Brandmeldesysteme

BrandmeldesystemeDie sichere, schnelle und eindeutige Detektion von Brandherden schützt Menschen und Sachwerte. Brandmeldesysteme von Bosch sind in verschiedenen Ausbaustufen erhältlich. Sie arbeiten mit modernsten automatischen und manuellen Brandmeldern.

Der automatische Mehrsensormelder MAGIC.SENS erkennt zusätzlich zu Rauch und Temperatur brandspezifische Gase.
Zur Brandfrüherkennung finden automatische Rauchansaug-
systeme von Bosch z.B. in Rechenzentren und Kühlhäusern ihre Anwendung.
Im Alarmfall schaltet die Brandmelderzentrale Rauch- und Wärmeabzugsanlagen ein, steuert Aufzüge und Lüftungs-
anlagen. Sie alarmiert gleichzeitig die Feuerwehr, externe Leitstellen, wie das Bosch Communication Center und die im Gebäude anwesenden Personen.

Aufgaben einer Brandmeldeanlage

  • Detektion der Gefahrenquelle, (z. B. unbemerkter Brandausbruch, Schwelbrand)
  • zentrale Anzeige dieser Information im Kundenobjekt (Anzeige- und Bedienteile mit Klartextanzeigen)
  • örtliche Alarmierung der Anwesenden
  • Weiterleitung dieser Information über die öffentlichen oder kundeneigenen Kommunikations- und Datennetze an Hilfe leistende Stellen, z. B. Feuerwehr, private oder kundeneigene Leitstellen.

Zentralen

Im Bereich des Gebäudes/Objekts werden alle Sensoren und Melder mit Hilfe des standardisierten LSN (Lokales SicherheitsNetzwerk)-Busses an die Zentrale angeschlossen. Durch den Einsatz des LSN wird der Aufwand im Bereich des Leitungsnetzes erheblich reduziert.

Abhängig von der Objektgröße können unterschiedlich ausbaufähige Zentralen eingesetzt werden. Bei größeren Objekten, die sich über weite Liegenschaften erstrecken, kann ein Gesamtsystem aus einer Vielzahl von Einzelzentralen bestehen, die über ein Netzwerk miteinander verbunden sind.

Die Brandmelderzentrale führt im Gefahrenfall automatisch so genannte Brandfallsteuerungen aus, um den Schaden zu begrenzen. Brandfallsteuerungen sind automatische Steuerungen z. B. für Rauch- und Wärmeabzugsklappen oder Aufzüge.

Handfeuermelder (manuelle Brandmelder)

Diese Melder werden an sichtbaren und frei zugänglichen Stellen, in Flucht- und Rettungswegen, Treppenhäusern und Gängen, an Not-Ausgangstüren und in feuergefährdeten Räumen angebracht, in denen ein Feuer von anwesendem Personal entdeckt und gemeldet werden kann.

Automatische Brandmelder

In jedem Raum des Sicherungsbereiches, ausgenommen Räume mit geringer Brandlast (Toiletten, Bad, …) oder ohne Möglichkeit der Brandausbreitung, muss mindestens ein automatischer Brandmelder angeordnet werden. Die Anzahl und Anordnung der automatischen Brandmelder richtet sich nach der Art der verwendeten Melder, nach der Raumgeometrie (Grundfläche, Höhe, Decken- und Dachform usw.), nach der Verwendungsart und nach den Umgebungsbedingungen in den zu überwachenden Räumen.

Sie sind so zu wählen, dass Brände in der Entstehungsphase zuverlässig erkannt werden können. Weiter sind die automatischen Brandmelder so anzuordnen, dass Täuschungsalarme vermieden werden.

Sondermelder

Sondermelder sind automatische Brandmelder, die aufgrund ihres Detektionsverfahrens für besondere Einsatzfälle vorgesehen sind.
Zu diesen Meldern gehören zum Beispiel

  • Linienförmige Wärmemelder
  • Linienförmige Rauchmelder
  • Rauchansaugsysteme
  • Flammenmelder
  • Melder für explosionsgefährdete Bereiche